Schutzmassnahmen Coronavirus

Der Bundesrat hat an einer ausserordentlichen Sitzung am 28. Oktober 2020 mehrere, schweizweit gültige Massnahmen gegen den starken Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus ergriffen.
Die wichtigsten Regeln entnehmen Sie bitten dem Flyer

.

  • Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind nicht mehr erlaubt. An Gottesdiensten und anderen kirchlichen Veranstaltungen dürfen demnach maximal 50 Personen teilnehmen; Veranstaltende und Auftretende werden nicht mitgerechnet.
  • In Kirchen, Kirchgemeinde- und Pfarrhäusern bzw. in jenen Räumlichkeiten darin, die öffentlich zugänglich sind, ist das Tragen von Schutzmasken weiterhin obligatorisch. Neu gilt diese Vorschrift auch in den Aussenbereichen kirchlicher Einrichtungen.
  • Zusätzlich zur Maskentragpflicht sind auch die Abstände zwischen Personen (1,5 m) einzuhalten bzw. es dürfen nicht mehr Teilnehmende zugelassen werden, als der Raum bei einem Platzbedarf von 2,25 m2 pro Person ermöglicht. Von der Abstandspflicht sind nur Personen ausgenommen, die im selben Haushalt zusammenleben. Dies hat aber keinen Einfluss auf das Gesamtkontingent.
  • Das Erfassen der Kontaktdaten ist als zusätzliche Massnahme möglich, befreit aber nicht vom Einhalten des Abstandes.
  • Die Eucharistie im Gottesdienst kann unter Berücksichtigung der am 2. September kommunizierten Rahmenbedingungen weiterhin gefeiert werden. In jedem Fall hat die Einnahme aber am Sitzplatz zu erfolgen.
  • Der Gemeinde- oder Chorgesang im Gottesdienst ist nicht zulässig. Möglich sind aber Auftritte von Solistinnen und Solisten, sofern sie genügend Abstand zum Publikum halten (mind. 3-4 m). Vortragende in Aktion (Predigt, Lesung, Musik) sind von der Maskentragpflicht ausgenommen. Sie müssen die Maske aber bis unmittelbar vor dem Einsatz tragen und auch unmittelbar danach wieder aufsetzen. 
  • Laien-Chöre dürfen weder proben noch auftreten.
  • Da der Bundesrat die Maskentragpflicht auf die Sekundarstufe ausgedehnt hat, gilt sie neu auch für den Katecheten Unterricht der Oberstufe.
  • Die Maskenpflicht gilt neu auch am Arbeitsplatz, es sei denn, der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen kann eingehalten werden (z.B. Einzelbüros).
  • Konsumationen sind wie bis anhin nur im Sitzen gestattet, unabhängig davon, ob sie in Innenräumen oder draussen stattfinden, und es sind die Kontaktdaten zu erfassen. Neu dürfen jedoch höchstens vier Personen an einem Tisch sitzen, ausgenommen Familien mit Kindern.
  • Kirchgemeindeversammlungen sind von der 50-Personen-Begrenzung ausgenommen.

Schutzmassnahmen für Gottesdienste

  • Ein- und Ausgang Kirche
    Bitte halten Sie 1.5 Meter Abstand und desinfizieren Sie sich beim Eingang gemäss aufliegender Anleitung die Hände. Die Sitzplätze sind markiert und die Wege auf dem Boden angezeigt.
  • Verhalten im Gottesdienst
    Es gilt für alle Gottesdienstbesucher*innen eine Maskentragpflicht. Zwischen Einzelpersonen oder Personengruppen (Ehepaare, Familien) gilt der Abstand von 1.5 Metern. Ausser den gesperrten Sitzreihen können alle anderen Plätze gemäss dieser Regel benützt werden. Aus Sicherheitsgründen gibt es vorerst nur einen reduzierten und leisen Gemeindegesang mit Orgelbegleitung.. Beim Kommuniongang muss ebenfalls die 1.5 Meter-Abstandsregel zwischen den anstehenden Gläubigen eingehalten werden. Die Handkommunion ist die Regel. Es besteht keine Maskentragepflicht. Wir empfehlen aber, eine zu tragen und appelieren an die Selbsverantwortung unter Rücksichtsnahme der anderen Besucher*innen.
  • Weitere Informationen zum Gottesdienst
    Besucherinnen und Besucher werden gebeten, auch nach dem Gottesdienst die Abstandsregeln zu beachten. Bitte verzichten Sie bei Unwohlsein auf den Besuch des Gottesdienstes oder einer anderen Veranstaltung in unserer Pfarrei. Es besteht die Möglichkeit, die Kommunion zu Hause zu empfangen. Zur Vereinbarung eines Kommunionbesuchs melden Sie sich beim Pfarramt. Vor und nach den Gottesdiensten desinfizieren die Sakristane den Kirchenraum, Geländer und die Gesangsbücher.

Zurück