1. Home
  2.  / 
  3. Archiv
  4.  / 
  5. Allgemein
  6.  / 
  7. Ein weiteres Highlight in...

Ein weiteres Highlight in der Weihnachtszeit war das festliche Konzert am Stephanstag

Ein zahlreiches Publikum besuchte das traditionelle Konzert am Stephanstag, das mit bekannten Stücken und überraschenden Raritäten für Abwechslung sorgte.
Der  Trompeter Fredi Baumgartner eröffnete das Konzert mit dem festlichen Trumpet Voluntary von John Stanley. Das Geigenkonzert in a-moll von A. Vivaldi bestach durch seine wohlbemessenen Tempi. Der Solopart wurde von Sabina Curti mit sichtbarer Spielfreude interpretiert.
Auch der Cellist Albert Hartkamp erfreute uns mit einem virtuosen Ricercar von Domenico Gabrielli.
Im zweiten Konzertteil stand Weihnachten ganz im Mittelpunkt der vielen musikalischen Kostbarkeiten.
Kyeongha Park interpretierte mit ihrer Tochter Kaon zwei englische Weihnachtslieder für zwei Geigen, achtsam mit der Orgel begleitet von Barbara Grimm.
Überraschend und selten zu hören, waren zwei Stücke aus dem Liederzyklus von 6 Weihnachtsliedern op. 8 von Peter Cornelius; original für Singstimme und Klavierbegleitung. Die KonzertbesucherInnen hörten eine Fassung mit Singstimme, Streichquartett und Orgel.
Der Geiger Christian Enzler sang zwei Lieder, die Hirten und die Könige. Mit seiner warmen Tenorstimme interpretierte er mit einer deutlichen Diktion, fast erzählend, die Geschichten der Hirten und Könige.
Den krönenden Abschluss bildete das homogene Streicherensemble mit dem Trompetenkonzert in D-Dur von Giuseppe Torelli.
Ein lang anhaltender und herzlicher Applaus war Ausdruck von grosser Dankbarkeit für das gelungene Konzert.
Das Ensemble seinerseits bedankte sich mit einer Zugabe: die Air aus der D-Dur Suite von J.S.Bach.

Claudio Bernasconi, Kirchenmusiker

Zurück